Quelle Pixabay, Kuanyin

Reich werden leicht gemacht.

Wenn alle Griechen nur bei Instagram und oder YouTube aktiv wären, hätten die nicht so nen Finanzproblem! Denn in den Socialmedias kann und wird jeder zum Star! Ehrlich! Das Geld liegt auf der Straße! Werde reich! Mächtig! Sei Herrscher des Internets! Ach was … der ganzen Welt!

Das ganze Netz ist voll von Artikeln wie diesem hier, in denen die Erfolgsgeschichten von Aussteigern und Enthusiasten erzählt werden. Geschichten von Mut, Bereitschaft, Veränderungswillen und Träumen. Hach ist das schön … Und weil Du das auch willst, schmeißt du alles hin, Studium abbrechen, Job an die Wand getackert … wozu anstrengen wenn es auch leicht geht. Du bist mit Fantasie und Smartphone bewaffnet. Bereit die mediale Welt zu verändern! Wäre doch gelacht, wenn gerade DU das nicht schaffen würdest!

Du bist nicht allein

Aber Moment … Du bist ja nicht allein im Netz. Man hat nicht auf Dich und Dein Katzenvideo gewartet! Es sind schon 100.000.000.000 andere Katzenvideos da!

Internet-Live Statistiken
Internet-Live Statistiken zum angucken anklicken

Und während ich diese belanglosen Zeilen schreibe, tun ca. 1,9 Millionen Blogger mehr oder weniger erfolgreich das selbe. Dazu kommen 4,3 Mrd Videoplays auf YouTube (die erfolgreichsten zeigt diese Liste), 96 Millionen Fotouploads auf Instagram und noch 1,4 Mrd User auf Facebook

Hey! Ganz schön viel, oder?

Tja … und da sind nun all die tollen Artikel: Von Aussteigern und Reisenden, von Twitch-Helden und Gamingstars, von Foodporns, Beauty-Queens sowie supertollen Lebensratgebern. Und da ist kein Platz für Dich? Vielleicht doch. Wenn du beharrlich bist, Entbehrungen durchstehen kannst, dich aus der einen Abhängigkeit in eine andere begeben willst, nämlich der vom Wohl und Wehe deiner Fans und der Portale auf die Du dich begibst. Vielleicht gewinnt dadurch dein Leben eine neue Qualität, vielleicht auch nicht.

Nicht vergessen sollte man den rechtlichen Aspekt bei all der Schleichwerbung, die dort entsteht. Wundervoll und leicht verständlich von Jan Böhmermann seziert. Das sollte dann der jugendliche Leser sich mal anschauen:

Hier noch die Übersetzung für die ältere Generation:

Verstanden? Gut … damit seht ihr: Sooo einfach ist das mit dem Geldverdienen nun auch wieder nicht. 😉

Tipp:

Sei dir also sicher, dass Du das willst. Sei dir klar, dass der Weg zu Ruhm und Reichtum nicht vorherbestimmt und schon gar nicht leicht ist und Du auch scheitern kannst. Die „Internetwelt“ hat nicht auf Dich gewartet. Ich kenne niemanden persönlich, der im Netz reich wurde. Die Anzahl derer, die als Socialmedia-Macher, Blogger und Co aber mehr recht als schlecht durch das Leben von Auftrag zu Auftrag hüpfen, sich von Auftraggebern gängeln oder zu Schleichwerbung nötigen lassen müssen, um den Kopf über Wasser zu halten ist hingegen wahrnehmbar länger.

So das war es vom miesen Spielverderber.

P.S.: Gerne biete ich zu exorbitant unverschämten Konditionen exklusiven Werbeplatz in diesem Blog an …

Veröffentlicht von

Sebastian Freitag

Sebastian Freitag, Jahrgang 1975, ist seit 1998 ist verschiedenen Funktionen in der Kommunikationsbranche tätig. Als Mitgründer und -Geschäftsführer der Werbeagentur VON DER SEE berät er Kunden zu den Themen Markenführung, Onlinemarketing und digitalen Strategien. Dies ist Sebastian privater Blog. Eine Sammlung von Gedanken und Dingen, die ihn bewegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.