pixabay, Meitzke, Eiffelturm

Panoramafreiheit in Gefahr

+++ BREAKING NEWS +++ BREAKING NEWS +++ BREAKING NEWS +++

EU-Parlament lehnt Gesetztesänderung ab. Die Panoramafreiheit bleibt bestehen.


Gute Nachrichten also! 🙂 Hier geht es zum ursprünglichen Artikel …

So langsam werde ich richtig stinkig … nicht so nen bisschen, sondern ganz voll dollebolle! Es gibt neue Ideen der EU, die langsam so krude und fern der Realität sind, dass mir dazu wenig einfällt. Es geht um die so genannte Panoramafreiheit. Diese Panoramafreiheit ist nun in Gefahr. „Was ist das überhaupt?“, fragt ihr Euch. Erkläre ich Euch kurz mit meinen einfachen geistigen Möglichkeiten:

Ein Schnappschuss mit Folgen

Angenommen Du bist mit deiner Holden oder deinem Lover in einer lauschigen Sommernacht in Paris (jaja … ich weiß … Klischeeeeeeeee) und ihr lümmelt so unter dem Turm vom ollen Gustave rum. Da kommt euch die total ungewöhnliche Idee euch von einem vorbeistreunenden Clochard vor dem Riesenphallus ablichten zu lassen! Bämm! Schnell noch die Posse zu Hause eifersüchtig machen und rauf damit auf Facebook und Instagram und Pinterest und … ihr wisst, was ich meine. Bislang ist das euer gutes Recht denn ein Bild eines öffentlichen Gebäudes zu machen und hochzuladen nennt man Panoramafreiheit.

Im fossilen EU-Parlament hat man nun die Idee die Panoramafreiheit zu harmonisieren, denn diese ist europaweit nicht einheitlich geregelt. Eigentlich ist sogar mein Beispiel schlecht, denn in Frankreich gibt es keine Panoramafreiheit. Also verzeiht mein schlechtes, aber total romantisches Bild.

Aber harmonisieren klingt doch eigentlich super, oder? Problem: Man möchte nun EU-weit dieses Recht verbieten, denn mit der Einschränkung der Freiheit möchte man das URHEBERRECHT schützen. Um beim Eiffelturm zu bleiben:

Druckst du dir 1.000 Postkarten mit deinem Eiffelturmbild und bringst diese gewerblich in Verkehr gibts was auf die Mütze!

„Ja und?“, sagste da … „ist mir doch Hupe … habs ja nur privat geteilt!“ Tjajaja … denkste mein Freund. Denn in dem Moment wo du ein Bild auf Facebook hochlädst, erlaubst du Facebook theoretisch die kommerzielle Nutzung deines Motives. Irre geil, oder?

Teilen deiner Inhalte und Informationen
Dir gehören alle Inhalte und Informationen, die du auf Facebook postest. Zudem kannst du mithilfe deiner Privatsphäre- und App-Einstellungen kontrollieren, wie diese geteilt werden. Außerdem gilt

Für Inhalte wie Fotos und Videos, die unter die Rechte am geistigen Eigentum fallen (sog. „IP-Inhalte“), erteilst du uns durch deine Privatsphäre- und App-Einstellungen die folgende Erlaubnis: Du gibst uns eine nicht-exklusive, übertragbare, unterlizenzierbare, gebührenfreie, weltweite Lizenz zur Nutzung jeglicher IP-Inhalte, die du auf oder im Zusammenhang mit Facebook postest („IP-Lizenz“). Diese IP-Lizenz endet, wenn du deine IP-Inhalte oder dein Konto löschst; es sei denn, deine Inhalte wurden mit anderen geteilt und diese haben die Inhalte nicht gelöscht. (Quelle Facebook)

Also gilt diese geplante Regelung nicht nur für Gewerbetreibende sondern für jede Privatperson. Willst du zukünftig rechtssicher ein Bild hochladen brauchst du eine Genehmigung des Rechteinhabers. Ganz nebenbei ist Wikipedia Opfer dieser Regelung und das Ergebnis könnte zukünftig so aussehen:

https://en.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Wikipedia_Signpost/2015-06-17/In_focus
Screenshot Wikipedia

 

Hier wünsche ich dann mal viel Spaß beim recherchieren und auch den Städten/Gemeinden/Institutionen/Gralshütern viel Freude beim eventuellen Ansturm auf Ihre Ämter. Die einzigen Menschen, die sich darüber freuen dürften, werden die possierlichen Abmahnanwälte sein.

Was kann man tun?

Weiß ich gerade nicht, aber mein Vorschlag ist es, dem EU-Parlament ne Palette Surströmming-Dosen zu schicken und im Plenarsaal zu öffnen. Mal einfach alles rauslassen, was die Eingeweide so belastet. Vielleicht hilft das dem Hirn wieder auf die Sprünge.

Alternativ schreibt ihr Euren EU-Abgeordneten an und macht ihn/sie auf das Dilemma aufmerksam oder nutzt den öffentlichen Brief von Wikipedia.

beimirso Mail EU
E-Mail an meinen EU-Abgeordneten.

Die Zeit drängt, also hängt Euch rein! … Nen coolen #Hashtag hab ich auch noch für Euch: #SurstroemmingforEU oder #SFEU

Weitere Quellen gibt es auch:

Julia Rede – EU Abgeordnete

Mimikama

Veröffentlicht von

Sebastian Freitag

Sebastian Freitag, Jahrgang 1975, ist seit 1998 ist verschiedenen Funktionen in der Kommunikationsbranche tätig. Als Mitgründer und -Geschäftsführer der Werbeagentur VON DER SEE berät er Kunden zu den Themen Markenführung, Onlinemarketing und digitalen Strategien. Dies ist Sebastian privater Blog. Eine Sammlung von Gedanken und Dingen, die ihn bewegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.